banner_segelbootnotfall.jpg Bild: G. Goldenbogen
Rettungsschwimmer im WasserrettungsdienstRettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst

Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst

Diese Ausbildung richtet sich an alle Wasserwacht-Mitglieder, die nach dem dem Erwerb des Rettungsschwimmabzeichen Silber aktiv in die Badeaufsicht an Gewässern einsteigen möchten.

Im Rahmen einer zweitägigen Fortbildung am künftigen Einsatzstandort lernen die Teilnehmer den sicheren Umgang mit den dort vorhandenen Rettungsmitteln (z.B. Gurtretter, Rettungsboje) und absolvieren ein vertiefendes Reanimationstraining.

Ausbildungsinhalte

  • Einsatzgrundlagen, Sicherheitsaspekte und Dokumentation
  • Team-Arbeit, Teamführung und Einsatztaktik
  • Grundschulung Reanimation mit Notfallausrüstung (E rwachsene, Kind, Säugling) in Zwei- und Mehrhelfer-Methode
  • Grundschulung Reanimation mit AED mit anschließender Zertifizierung
  • Training mit regional verwendeten Rettungsgeräten und Persönlicher Schutzausrüstung (PSA)
  • Rettung, Suche und Erstversorgung beim Ertrinkungsunfall
  • erweiterte Erste Hilfe
  • Möglichkeiten und Notwendigkeiten von Basis-Notfallnachsorge (BNN) und Psychosozialer Notfallnachsorge(PSNV)

Voraussetzungen für die Ausbildung

  • aktives Mitglieder der Wasserwacht
  • Mindestalter 15 Jahre
  • körperlich und geistig geeignet
  • Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber oder Gold, nicht älter als 2 Jahre
  • sichere Anwendung gängiger seemännischer Knoten
  • erfolgreicher Abschluss Schnorchelabzeichen der Wasserwacht
  • erfolgreiches Bestehen des Eingangstestes

Ausbildungsablauf

Eingangstest

  • Überprüfung der Eingangsvoraussetzungen
  • kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegeben en Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 25 Meter Anschwimmen
    • Auftauchen eines 5-kg-Rings oder eines vergleichbaren Gegenstandes (Wassertiefe zwischen zwei und vier Metern)
    • Befreiungsgriff
    • 25 Meter Abschleppen des Teampartners
    • Anlandbringen in Ein-Helfer-Methode
    • HLW in Ein- und Zwei-Helfer-Methode ohne Notfallausrüstung
  • Umgang mit Rettungsmitteln/ -geräten 

Lehrgang

  • mindestens 16 Unterrichtseinheiten (UE) incl. Grundschulung Reanimation mit Automatisiertem Externen Defibrillator (AED) zuzüglich der Zeit für die Prüfung

Prüfung

  • AED-Zertifizierung in Theorie und Praxis
  • kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 25 Meter Anschwimmen mit Rettungsboje/Gurtretter
    • Auftauchen eines 5-kg-Rings oder eines vergleichbaren Gegenstandes (Wassertiefe zwischen zwei und vier Metern)
    • Befreiungsgriff
    • 25 Meter Abschleppen des Teampartners
    • An-Land-Bringen in Zwei-Helfer-Methode
    • Durchführung der HLW mit Notfallausrüstung und AED in Mehrhelfer-Methode
  • schriftliche Lernkontrolle (10 Fragen, davon maximal 3 Fehler)

Rahmenbedingungen

Bitte beachtet:

Der "Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst" wurde am 30.11.2017 neu in das Ausbildungsangebot der Wasserwacht aufgenommen. Derzeit wird im Land Brandenburg die Konzeption für die Qualifikation von Ausbildern erarbeitet.

Erste Pilotlehrgänge werden frühestens ab Sommer 2019 stattfinden.

Durchführende Stelle
  • DRK-Kreisverband
Downloads